7
Jan
2017
0

Oopsies – Low Carb, kalorienarm und lecker

Heute gab es bei mir üppig belegte Oopsies die nicht nur variabel einsetzbar, sondern für mich auch so etwas wie ein Brotersatz sind. Geschmacklich kann man ein Oopsie nicht wirklich mit Brot vergleichen, sie schmecken eher Ei-lastig und sind von der Konsistenz her auch viel weicher und luftiger, aber ich finde sie gut gewürzt und lecker belegt genial. Außerdem sind sie auch eine super kohlenhydratarme Alternative für Pizzateig oder dementsprechend belegt als Low Carb Flammkuchen. Hierfür einfach ein komplettes Blech mit der Masse bestreichen und backen. Wie einfach und schnell das funktioniert erkläre ich jetzt!

Ihr benötigt für den Oopsie-Teig:

  • 100g Frischkäse (light)
  • 3 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • Salz und Pfeffer
  • Andere Gewürze oder Kräuter nach Wahl.
    Ich streue gerne noch getrockneten Basilikum und Kümmel mit in die Masse.

Als erstes müsst ihr das Eiklar vom Eigelb trennen. Das Eiklar in der einen Schüssel steif schlagen. Das Eigelb in der anderen Schüssel mit dem Frischkäse, Backpulver, den Gewürzen und Kräutern gut vermischen. Anschließend die Eigelb-Masse und den Eischnee mit einem Löffel vorsichtig vermengen, sodass es eine schaumige Masse wird. Dann habe ich auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech sechs Häufchen gemacht. Je nachdem was ihr jetzt machen wollt, könnt ihr die Masse natürlich auch auf dem kompletten Blech verteilen, so wird es ein großer Teig.
Nach ca. 10 – 15 Minuten bei 180 Grad sind die Oopsies auch schon fertig. Nach dem Abkühlen einfach noch nach Belieben mit Wurst, Käse, Salat oder anderem Gemüse belegen und schmecken lassen.
Die sechs Oopsies haben insgesamt (unbelegt) nur knapp 350 Kalorien und sind somit ein leckerer, leichter Brotersatz.

31
Dez
2016
0

Jahresauslauf – Bilanz von 2016 und Vorsätze für 2017

Und wieder ist ein Jahr vorbei. Heute ist der 31. Dezember 2016, der letzte Tag in diesem Jahr. Zeit mal zurück zu sehen auf das vergangene Jahr und kurz Bilanz zu ziehen. Sportlich war ich relativ zufrieden. Ich war viel am laufen und habe einige km zurück gelegt. Innerhalb eines halben Jahres habe ich es geschafft knapp 10 kg abzunehmen, die ich leider gleich anschließend durch Inkonsequenz und Lust auf Süßes auch relativ schnell wieder auf den Rippen hatte. Allerdings war ich trotzdem stolz, das durch strikte Ernährungsumstellung, Kalorienzählen, kombiniert mit der Lauferei geschafft zu haben. Seit einer Woche zähle ich wieder Kalorien und es läuft bisher ganz gut. Ich bin motiviert und guter Dinge, dass ich auch diesmal wieder eine gute Abnahme hinlegen werde. Läuferisch bin ich gerade auch ziemlich aktiv, da ich Urlaub habe. Noch eine Woche steht bevor und diese Zeit will ich gut mit vielen Läufen nutzen.

Die letzten zwei Tage war ich bei idealen Witterungsbedingungen bei mit in der Nähe am Ellertshäuser See unterwegs. Die Kulisse ist der Wahnsinn und das Wetter hat bei knapp 0 Grad und Sonnenschein auch mitgespielt, so macht mir das Laufen am meisten Spaß. Auch für die kommende Woche habe ich mir einige Strecken ausgesucht die ich ablaufen möchte. Heute ist erst einmal ein Tag Laufpause angesagt, da ich gestern die sportlichen Strapazen der letzten Tage in den Knochen sehr spüren konnte.

Der Jahreswechsel ist ja die Zeit der guten Vorsätze. Die einen nehmen sich vor mehr Sport zu treiben, andere möchten sich gesund und bewusster ernähren oder auch das Rauchen aufhören. Ich persönlich halte ja von guten Jahresvorsätzen nicht sehr viel, daher habe ich die letzten Jahre aufgehört mir große Ziele zu setzen. So grob möchte ich einfach im kommenden Jahr auch wieder viel und weit laufen und irgendwann vielleicht mal meine ersten 20km schaffen, das wäre genial. Ansonsten hoffe ich natürlich dass ich und alle um mich herum gesund bleiben (das Wertvollste Gut überhaupt!!) und meine Motivation nicht flöten geht.

Ich wünsche euch einen guten Rutsch, alles Gute und viel Erfolg für 2017 und Durchhaltevermögen für die guten Vorsätze. Wir hören uns nächstes Jahr…

23
Dez
2016
0

Thunfischsalat mit Joghurtdressing

Gestern Abend gab es bei mir eine Eiweißbombe: Thunfischsalat. Salat geht ja sowieso immer und zu allem, wie ich finde. Da ich ja momentan auf Kalorien achte habe ich mir einen leichten Thunfischsalat gemacht.

Bei Salat sind die Zutaten ja eigentlich Geschmackssache, erlaubt ist alles was schmeckt. Ich erläutere mal wie ich meinen Salat mit Thunfisch immer mache.

Paprika

Tomaten

Essiggurken

Karotten

Mais

Zwiebel

Dose Thunfisch (im eigenen Saft)

 

Alles Zutaten klein schneiden und mit dem Thunfisch in einer Schüssel vermengen.

Für das Joghurtdressing:

200g Naturjoghurt

Salz

Pfeffer

Kreuzkümmel

Essig

etwas Tomatenmark

etwas Senf

Kräuter

 

Außerdem eine Prise Zucker, die ich durch Xucker ersetzt habe und bei Belieben kann noch etwas Öl hinzugefügt werden, darauf habe ich verzichtet. Alles einfach zusammenmischen und unter den Salat mischen.

So ein Thunfischsalat ist mega sättigend, super eiweißreich und man kann eine riesen Schüssel essen und hat trotzdem nur wenig Kalorien intus.

17
Dez
2016
0

Nie wieder zu lange Laufpausen – ich schwör!

Gestern war ich mal wieder, das erste mal seit Ewigkeiten 10 km laufen. Heute habe ich sogar einen 11 km Lauf hinter mich gebracht und das unter einer Pace von 6 Minuten. Eigentlich kein Ding… Die 10 km bin ich vor 6 Wochen noch locker und ohne viel Aufwand durch die Wälder gejoggt. Dieses Wochenende quäle ich mich mit Atemnot über den Waldweg. Zugegebenermaßen bin ich größtenteils selber schuld.
Angefangen hat es mit der Dunkelheit nach den Arbeitstagen die einen zu gemütlichen Abenden vor dem Fernseher verleiten. Also beschränkten sich meine Laufeinheiten noch vor einigen Wochen auf Freitag, Samstag und Sonntag. Dann hat mich eine dicke Erkältung erwischt, mit der ich nicht laufen wollte und konnte. Also zwei Wochen am Stück einfach mal nichts gemacht. Gefolgt von einer grauen, nassen Zeit in der ich die Sonntage dann lieber auf dem Sofa verbracht habe als im nebeligen Wald.
Jetzt reut sich das Ganze! Meine Kondition ist am Boden und ich habe das Gefühl, ich fange bei Null an. Trotz allem… ich bin motivierter denn je! Ab jetzt wird wieder regelmäßig was gemacht, außerdem stehen zwei Wochen Urlaub an in denen ich wieder alles geben werde. Die Weihnachtsfeiertage kommen bald und zu viel gegessenen Lebkuchen, Spekulatius und Klöße mit Braten müssen wieder abtrainiert werden. Einige Kilos sollen in den nächsten Wochen auf jeden Fall verschwinden, bis zum Sommer sogar mehr als 10 kg. Ich bin hochmotiviert das Ganze anzugehen und die Lust zum Laufen ist auch wieder da, spätestens jetzt nach den letzten zwei Läufen.

3
Dez
2016
0

Lightweight Kompressionssocken von Stox Energy

161203_stox2

Und wieder durfte ich exzellente Kompressionssocken testen, diesmal von der Firma Stox Energy aus Holland. In deren Online-Shop stoxenergy.com findet man neben Kompressionssocken für sportliche Aktivitäten auch Ausführungen für Reisen, Arbeit und medizinische Socken. Der Shop ist übersichtliche und man findet ohne große Umwege was man sucht.

Das Paar Socken, welches ich getestet habe gibt es beim Anbieter für 34,95€. Farblich bietet Stox Energy von einem klassischen Schwarz bis zu knalligen Neonfarben fast alles an. Ich erhielt diese Ausführung in Pink/Blau. Mir sagt die Farbkombi zwar nicht so zu, da ich dezentere Farben bevorzuge aber das ist zweitrangig bei Kompressionssocken, außerdem ist die Farbe ja immer Geschmackssache. Die Passform der Socken ist klasse! Schon beim Anziehen habe ich gemerkt, dass sie richtig fest und stramm sitzen. Bei der Lieferung war ein kleines „User Manual Booklet“ dabei, was ich ganz nett fand. Darin wird erklärt wie man die Socken exakt über zieht. Auf der Homepage wird beim Tragen der Socken versprochen: Mehr Energie, weniger Muskelschmerzen, weniger Muskelschäden und kühle Füße durch den Materialmix.

Beim Laufen saßen die Socken mit Kompressionswirkung auch super gut. Das Material ist angenehm auf der Haut, sie bestehen aus 15% Elastan, 48% Polypropylen und 37% Polyamid. Durch die dünne und leichte Beschaffenheit, sind die Socken perfekt für warmes Wetter geeignet. Auch nach dem Waschen lässt die Beschaffenheit und Wirkung nicht nach und sie sitzen immer noch super gut. Mal sehen ob das nicht die letzten Kompressionssocken von Stox Energy waren…

Ich danke der Firma Stox Energy, die mir die Produkte kostenlos zur Verfügung stellte.

161203_stox

28
Nov
2016
1

Gemüsepfanne mit Süßkartoffeln und Hackfleisch

161128_suesskartoffeln

Süßkartoffeln sind nicht nur super lecker, sondern auch sehr gesund. Außerdem ist die Knolle mit nur 86kcal eine geniale, kalorienarme Beilage zu Fleisch- oder Fischgerichten. Wer mal Lust auf was Anderes hat kann mit Süßkartoffeln nichts falsch machen.

200g Hackfleisch

1 Süßkartoffel

1 kleine Zucchini

½ Paprika

1 Karotte

½ Gemüsezwiebel

100g Champignons

Kräuter und Gewürze nach Wahl

Die Süßkartoffel wird erst geschält, in größere Würfel geschnitten und in gesalzenem Wasser gar gekocht. Das andere Gemüse auch in Würfel schneiden.

Das Hackfleisch mit den Zwiebeln in einer Pfanne anbraten und dabei schon einmal gut würzen. Dann nach und nach das kleingeschnittene Gemüse zugeben. Zum Schluss nach ca. 10 Minuten kommen die Süßkartoffelwürfen dazu und werden noch einmal kurz mit angebraten und nach Belieben gewürzt. Als Topping eignet sich – wie bei so vielem – Parmesan oder anderer Käse perfekt.

21
Nov
2016
0

Kompressionssocken „Cube“ von Eleven Sportswear

eleven4

Ich war sofort begeistert von der Optik der Socken, da ich auf Schwarz Weiß Muster – vor allem auf Karos – total stehe. Sie fielen mir direkt ins Auge als ich mir den Online-Shop von Eleven Sportswear mal genauer ansah. Umso mehr freute ich mich als die schicken Kompressionssocken bei mir eintrudelten.

Der Hersteller hat neben dem Online-Shop in Wolfenbüttel ein Ladengeschäft und verkauft außer Laufkleidung hauptsächlich Schwimm- und Radsportkleidung. Genau das Richtige für Triathleten und andere Hobbysportler. Vor allem fand ich aber die Auswahl an Kompressionssocken im Online-Shop klasse, da sie Ausführungen in vielen tollen Farbkombis, mit bunten Streifen, Karos und auch schlicht einfarbig anbieten.

eleven3

Nun aber zu den Socken. Die Passform ist klasse, sie ließen sich problemlos anziehen. Nichts hat gedrückt oder gezwickt, der Lauf in den Socken war super. Auch nach einer längeren Laufstrecke waren die Socken angenehm und saßen perfekt am Fuß. Die Kompressionswirkung war meiner Meinung nach gut gegeben, aber die Waden fühlten sich nicht zu eingeengt an. Der Preis von 24,95€ ist angemessen, der einzige kleine Nachteil ist, dass die Socken relativ dick und daher für die heiße Zeit im Sommer nicht so gut geeignet sind. Der Anbieter ist zu empfehlen und hat im Sortiment auch super schöne Laufjacken und -shirts, daher werde ich mich sicher auch in Zukunft öfter im Shop umschauen.

Ich danke der Eleven Sports GmbH, die mir die Produkte kostenlos zur Verfügung stellten.

eleven1

eleven2

19
Nov
2016
0

Die kleinen Wehwehchen – Wenns mal nicht so gut läuft!

161119_wehwehchen

Wahrscheinlich kennen sie auch viele unter euch, solche Tage, an denen einfach nichts läuft… Heute war es mal wieder bei mir so weit. Es fing beim Wetter an, das durch den Dauerregen nicht gerade zum großen Lauf einlud. Ich bin ja was die Witterung angeht relativ schmerzfrei, laufe bei Hitze, Frost, Schnee und Eis, sowie mit Regenjacke durch das Nass von oben. Aber da es die ganze Woche schon regnet und grau ist, war die Motivation heute am Boden.

Dennoch habe ich mich aufgerafft, da ich nicht gewillt war den ganzen Tag auf dem Sofa zu gammeln. Also Regenjacke an und los! Schon nach wenigen hundert Metern merkte ich, dass es einfach nicht rund lief. Es fing an mit hartnäckigem Seitenstechen, das einfach nicht mehr weggehen wollte. Im Normalfall versuche ich bei den lästigen Schmerzen im seitlichen Bauch durch tiiiiefes Ein- und Ausatmen das Stechen einfach weg zu schnaufen, aber heute ging es einfach nicht weg. Es fing irgendwann die Hose an zu zwicken und zu allem Überfluss krampften die Waden dann auch noch.

Als ich bei knapp der Hälfte meiner Strecke angelangt war stellte ich fest, dass ich die falschen Socken anhatte, die mir dann auch noch eine dicke Blase an der Ferse einbrockten von der ich sicher auch die nächsten Tage noch etwas habe.

Trotz allem lief ich – zwar in einer schlechten Zeit – dann doch meine 10km und freute mich, dass ich mich motiviert hatte. Hauptsache etwas gemacht und ich bin zuversichtlich, dass es morgen wieder besser läuft.

Kennt ihr solche Tage auch? Welche Blessuren nerven euch am meisten? Was macht ihr dagegen?